Sie finden uns im Prenzlauer Berg in der Prenzlauer Allee 36 G.

Durch die Konzentration auf das Familien-, Erb- und Betreuungsrecht bietet Ihnen die Kanzlei die optimale Beratung sowie kompetente gerichtliche und außergerichtliche Vertretung für Ihr Anliegen.

Als Fachanwalt für Erbrecht bietet Ihnen Rechtsanwalt Florian Lahrmann durch besondere Qualifikation und Erfahrung sowie ständige Fortbildung in diesem schwierigen und nicht zum Standardrepertoir eines Rechtsanwaltes gehörenden Rechtsgebiet den entscheidenden Wissensvorsprung.

Als Fachanwalt für Familienrecht bietet er Ihnen auch neben der besondere Qualifikation mehr als zehn Jahre Berufserfahrung im Bereich der familienrechtlichen Auseinandersetzungen.

Weiterhin gehört auch das so genannte Vorsorge- oder Betreuungsrecht zum Angebot der Kanzlei für Familien- und Erbrecht.

Durch die Bürogemeinschaft und Kooperation mit der etablierten Steuerberatungsgesellschaft Manfred Nausester und Kollegen mbH besteht die Möglichkeit zur steuerrechtlichen, insbesondere der erbschaftssteuerrechtlichen Optimierung Ihres Mandats.

 

Aktuell: 

Besprechungen können zur Zeit wegen der Pandemiesituation auch über die Software SVOBe oder Telefon erfolgen. Die Software SVOBe bietet eine sichere und persönliche Face-to-face-Onlineberatung. Sie brauchen dafür keine Software installieren, Sie benötigen nur ein Gerät mit Mikrofon und Kamera. Sie bekommen von mir per Email einen Link gesendet, den Sie nur öffnen müssen. Dies funktioniert aber NICHT mit dem Browser Microsoft Edge. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser.

Sie können die hierfür benötigte Dokumente vorab senden. Am besten über Weransfer oder per E-Mail (bitte möglichst in einer E_Mail). Es besteht aber über Software SVOBe die Möglichkeit, die Dokumente im Gespräch hochzuladen.

Bitte wenn möglich keine Handyfotos, die nur schlecht lesbar sind.
Bitte versuchen Sie, sich bei den zu übersendenden Dokumenten auf das Wesentliche zu beschränken!

Außerdem bitte ich vorab um die Überweisung eines Vorschusses i.H.v. 80 € (Mindestgebühr für die Beratung) auf mein Konto DE84430609671134669901 oder per PayPal an diese E-Mail-Adresse.

Ihr Partner in Sachen Scheidung

Ihre Vorteile:

• kompetent (Fachanwalt)
• schnell (standardisiertes Verfahren)
• kostengünstig (gesetzlicher Mindestsatz)

Das Wechselmodell – Beide Eltern teilen sich Umgang und Sorge hälftig.

 

 

 

Ein beliebter Klassiker des Erbrechts ist das sogenannte Berliner Testament. Dabei setzen sich Ehegatten gegenseitig zu Alleinerben ein, und dritte Personen, in der Regel die Kinder, zum Nach- oder Schlusserben.

 

Aktuelles aus der Rechtssprechung:

Familienrechtliche Folgen der Coronakrise

Auch auf das Familienrecht hat die Coronakrise und die Maßnahmen zur Beschränkung der Ausbreitung der Pandemie erhebliche Folgen. Dies vor allem in den Bereichen Umgangsrecht und Unterhalt. Die wichtigsten Punkte möchte ich kurz erläutern. 1. Hinderungsgründe für den Umgang Umgangsregelung können entfallen, wenn zwingende Gründe entgegenstehen. Ein solcher zwingender Grund kann eine Erkrankung sein oder…

Wichtige Änderungen im Unterhaltsrecht zum 01.01.2020:

Es gibt eine neue Düsseldorfer Tabelle mit wesentlichen Änderungen, so steigen danach die Mindestunterhaltssätze für Kinder getrennt lebender Eltern. Aber auch der Selbstbehalt des unterhaltspflichtigen Elternteils steigt erheblich. Außerdem fällt der Elternunterhalt für alle Kinder weg, die weniger als 100.000 € im Jahr verdienen. Im Einzelnen: Mit der neuen Düsseldorfer Tabelle bekommen Trennungskinder unter 6…

Pflichtteilsergänzungsanspruch: Beginn der Zehnjahresfrist bei Grundstücksschenkung unter Wohnrechtseinräumung.

Nicht selten übertragen Eltern einem ihrer Kinder eine selbst bewohnte Immobilie noch zu Lebzeiten. Würde das Familienheim regulär an einen Nachkommen vererbt werden, so hätten dessen Geschwister dem Begünstigten gegenüber einen Pflichtteilsanspruch. Nach einer Schenkung zu Lebzeiten haben die Miterben einen so genannten Pflichtteilsergänzungsanspruch nach § 2325 BGB. Danach kann ein Pflichtteilsberechtigter verlangen, dass bei…